Kinder sollen sich ausprobieren und erleben

Am 20. November ist Tag der Kinderrechte. Zehn Organisationen der Kinderlobby Liechtenstein haben erneut ein Programm im Bereich Kunst und Kultur zusammengestellt. Im Vordergrund steht das Bedürfnis der Kinder sich auszuprobieren und sich selbst sein zu dürfen.

In den Kursen von der Compagnie Tarkabarka mit Anna und Bálint Kostyál-Büchel, Bewegungsschauspieler, Zirkus- und Theaterpädagogen und Clowns wird viel gespielt und ausprobiert, ganz ohne Druck und Erwartungen. Jedes Kind und jeder Jugendliche darf sich beispielsweise als Clown oder Akrobatin versuchen und erleben. Dabei geht es nicht darum, perfekt zu sein, sondern mit Freude und Lust sich selbst zu entdecken. Durch die unvoreingenommene und fröhliche Art des Duos soll den Kindern und Jugendlichen gezeigt werden, dass jede und jeder grundsätzlich o.k. ist, und jedes Kind und jeder Jugendliche Fähigkeiten mitbringt, die toll sind.


Auch im Familienumfeld sind genau diese Werte für die Entwicklung eines Kindes wichtig. Eltern können ihren Kindern vermitteln, dass sie so wie sie sind, geliebt und richtig sind und gleichzeitig das Einhalten von Regeln einfordern. Dabei gilt es zwischen dem Verhalten und der Persönlichkeit eines Kindes zu unterscheiden. Das Brechen von abgemachten Regeln ist zwar ein Tabu, trotzdem fühlt sich das Kind als eigenständige Persönlichkeit geliebt und erfährt Wertschätzung. So lernen Kinder sich in der Familie und in der Gesellschaft an Strukturen zu halten, ohne die persönlichen Bedürfnisse zu unterdrücken. Mit einer klaren und respektvollen Sprache und dem Wahrnehmen der Bedürfnisse des Kindes gelingt dieser Spagat.


Kinder sind Teil der Gesellschaft und müssen ernst genommen werden


Die Gesellschaft soll das Wohl der Kinder als eigenständige Personen mit ihren kinderspezifischen Bedürfnissen und Rechten wahrnehmen. Ihre Rechte müssen ihnen selbst wie auch der Gesellschaft immer wieder aufgezeigt werden, um den Anliegen der Kinder Gehör zu verschaffen. Es ist wichtig, dass Erwachsene die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen in all ihren Facetten wahrnehmen. So fühlen sich Kinder gehört und ernst genommen auch wenn ihre Wünsche nicht immer erfüllt werden können.


Spielerisch lernen Emotionen auszudrücken


Die Schulung der Mimik, des körperlichen Ausdrucks von Gefühlen, das Lernen pantomimischer Elemente und laut und deutlich zu reden stellen zudem wichtige Inhalte in der Zirkuspädagogik dar. Wenn Kinder lernen wie sie ihre Gefühle ausdrücken und kommunizieren können, hilft das auch im familiären Umfeld. Eine klare und wertschätzende Sprache ist der Grundstein für eine gute Beziehung.


Frauenhaus organisiert den diesjährigen Tag der Kinderrechte


Das Frauenhaus Liechtenstein engagiert sich schon seit vielen Jahren für die Rechte der Kinder und ist eines der neun Gründungsmitgliedern der Kinderlobby in Liechtenstein. Dieses Jahr zum 30-jährigen Bestehen des Frauenhauses Liechtenstein übernehmen sie den Lead für die Veranstaltung.



Datum und Uhrzeit

20. November

16 - 18 Uhr


Kursleitung

Compagnie Tarkabarka


Mehr Informationen und Anmeldung

Flyer

Weitere Informationen











Das Interview zum Download

Interview in der LIEWO mit Compagnie Tarkabarka
.pdf
Download PDF • 4.28MB