Erfolgreicher Start der Kampagne "Gewalt-FREI erziehen"

Die einjährige Kampagne der KINDERLOBBY LIECHTENSTEIN hat das Ziel, die Gesellschaft und insbesondere die Eltern für gewaltfreie Erziehung zu sensibilisieren.


Mitglieder der Arbeitsgruppe Kampagne "Gewalt-FREI erziehen"

Haben Sie gewusst, dass ...


… 30% der Kinder aus Liechtenstein physische Gewalt erleben? … 26% von Ihren Eltern ausgelacht beleidigt oder beschimpft werden? … 20% zur Strafe ignoriert werden? … 14% sich wünschen würden, dass die Eltern mehr Zeit für sie haben?


Diese Zahlen stammen aus der Studie "Kinderrechte aus Kinder- und Jugendsicht" von UNICEF Schweiz und Liechtenstein, die im Mai 2021 veröffentlicht wurde.


Gewalt in der Erziehung geschieht meist nicht vorsätzlich, sondern aufgrund von Überforderung und nicht erfüllten Erwartungen. Im hektischen Berufs- und Familienalltag in schwierige Lebenssituationen kann Erziehung besonders herausfordernd sein. Wichtig ist es, darüber zu reden und sich Unterstützung zu holen. Auch Eltern sein kann man übrigens lernen, so wie vieles andere auch.


Auf das Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung aufmerksam machen


Die Kampagne wird während eines Jahres für gewaltfreie Erziehung sensibilisieren und mit verschiedenen Massnahmen auf das Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung aufmerksam machen.


Zum einen wurde eine Webseite geschaffen, die Infos zu gewaltfreier Erziehung zur Verfügung stellt, häufige Fragen beantwortet, die (rechliche) Situation in Liechtenstein beleuchtet und über Beratungs- und Anlaufstellen in Liechtenstein informiert: www.gewaltfrei.li


Während des Kampagnen-Jahres wird auf einem Busheck der Liemobil und während zweier Wochen mit Plakaten an den Strassen sensibilisiert. Darauf sind die Kinder Noah und Emma zu sehen. Sie haben Ideen, was Eltern tun könnten, wenn ihre Nerven blank liegen.


In den Medien und auf Social Media bringt die Kinderlobby immer wieder thematische Beiträge. Folgen sie der Kampagne auf Facebook und auf Instagram.


Es gibt verschiedene Veranstaltungen, die vom Netzwerk der Kinderlobby organisiert werden und dazu dienen, gemeinsam mit den Eltern mögliche Alternativen zur Gewalt in der Erziehung zu erkennen und aufzuzeigen.


Die Kampagne sowie die Kinderlobby wird von der OSKJ koordiniert.




Alle Veranstaltungen auf einen Blick


Eltern-Kind-Forum

  • Vortrag am 21. September: «Hörst du mir überhaupt zu?»

  • Vortrag am 29. September: «Und dann habe ich doch wieder geschrien!»

  • Kurs am 8./15./29. November: «Mit Liebe und Grenzen erziehen»

Mütter- u. Väterberatung Rotes Kreuz

  • Workshop in Zusammenarbeit mit dem Eltern-Kind-Forum am 18. November: «Beruhigen und Trösten»

Verein Kinderschutz.li

  • Neben den Schul-Workshops für Kinder in Schulen bietet der Verein nächstes Jahr auch verschiedene Workshops zum Thema «Konflikte besser lösen».

  • «Familienfrühstück» zum Thema Achtsamkeit in der Familie

Aha – Tipps und Infos für junge Leute

  • Jugendmusikwettbewerb gemeinsam mit dem Jugendcafè Camäleon. Am 14. Mai 2022 sollen die besten Songs präsentiert werden.

Junges THEATERliechtenstein

  • Einwöchiger Kurs mit einer Schulklasse zum Thema «Zusammenwachsen»


Ein Wort zur Kinderlobby


Die Kinderlobby Liechtenstein ist ein Netzwerk aus 23 Organisationen und besteht seit 2012. Das Netzwerk steht allen Organisationen offen, die sich für den Schutz, die Förderung, die Beteiligung und die gute Versorgung von Kindern und Jugendlichen engagieren.


Wir treffen uns regelmässig zum Austausch und sehen uns als Interessensvertretung von Kindern- und Jugendlichen in Liechtenstein. Wir treten für verbesserte Bedingungen für Kinder und Jugendliche in sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Belangen ein. Es geht uns dabei auch um das Bekanntmachen und die Förderung der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention.


Downloads


Bericht Volksblatt 02.09.2021
.pdf
Download PDF • 9.71MB

Bericht Vaterland 02.09.2021
.pdf
Download PDF • 167KB